Multiplikatorenschulung „ Ein Jugendverband mischt sich ein…“

Freitag, 10.12.2010 bis Sonntag, 12.12.2010

Hoffmanns Höfe, Frankfurt/Main

Kooperationsveranstaltung: Deutsche Jugend aus Russland e.V./ IDA e.V.

Der Verein Deutsche Jugend aus Russland e.V. (DJR), der als Eigeninitiative der jungen Deutschen aus Russland entstand, engagiert sich seit 11 Jahren erfolgreich im Bereich Integrations- und Jugendarbeit.

Den Schwerpunkt der Arbeit bildet außerdem die offene und außerschulische Bildungs- und kulturelle Kinder- und Jugendarbeit. In zahlreichen Orts- und Kreisgruppen engagieren sich täglich hunderte ehernamtliche Multiplikatoren und leisten somit einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Partizipation jugendlicher Zuwanderer.

Thema der Multiplikatorenschulung von 10.-12.Dezember 2010 in Frankfurt am Main

Das Seminar soll in erster Linie auf die breite Palette jugendpolitischer Themen, mit denen sich die DJR auseinandersetzt, aufmerksam machen. Den Schwerpunkt bildet diesmal das Thema „Rechtsextremismus und SpätaussiedlerInnen“. Zum einen sind junge SpätaussiedlerInnen selbst mit Vorurteilen konfrontiert. Zum anderen wird immer auf rechtsextreme oder rassistische Einstellungen bei SpätaussiedlerInnen hingewiesen. Sind diese Warnungen gerechtfertigt oder findet hier eine erneute Stigmatisierung von SpätaussiedlerInnen als ‚rechtsextrem’ statt? Der erste Input stellt die Herausforderungen der verbandlichen Jugendarbeit und der Bildungsarbeit im Bezug auf Rechtsextremismus heraus. In dem Workshop „Rechtsextremismus und SpätaussiedlerInnen“ (Karima Benbrahim) werden Informationen und Hintergründe zu einzelnen rechtsextremen Symbolen und Organisationen in Deutschland und Russland vorgestellt. Dann wird in Form von Kleinübungen aus dem Diversity Trainings Konzept erarbeitet werden, welche Erfahrungen die Jugendlichen mit rechtsextremen und rassistischen Einstellungen haben, um spätere Handlungsweisen dagegen zu entwickeln. Die Beiträge zur Sinus-Milieu-Studie, zur internationalen Jugendarbeit und zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse sollen das Thema der Stigmatisierung auf struktureller Ebene näher durchleuchten. In der letzten Einheit soll in einem längeren Prozess über ein neues Leitbild für die DJR im Zusammenhang zum Thema diskutiert und gearbeitet werden.

Lernziel

Das Seminar will neben der Vermittlung von Informationen, die zur eigenen weiteren Recherche anregen sollen, den Jugendlichen eine Sensibilität für rechtsextreme oder rassistische Einstellungen in Deutschland und Europa vermitteln. Dabei sollen die Jugendlichen zum einen über Strategien von Rechtsextremen informiert und für rechtsextreme Erscheinungsformen und Äußerungen sensibilisiert werden. Zum anderen soll es um eine Auseinandersetzung mit dem Vorwurf rechtsextremer Einstellungen und anderer Vorurteile gegenüber SpätaussiedlerInnen gehen. Das Seminar soll die Jugendlichen dazu anregen, mit rassistischen Einstellungen kritisch umzugehen. Durch den letzten Block „Leitbild der DJR“ wird besonders das Seminarthema in Bezug zum Leitbild des Vereins gesetzt.

Wissen stärkt den Mut!

BWS_Logo_mC_ANS

Das Projekt wird über die Baden-Württemberg Stiftung im Rahmen des Programms „Integration durch soziales Engagement“ gefördert. Die Programmkoordinationsstelle ist der Landesjugendring Baden-Württemberg e.V.

Seit über 10 Jahren existiert in Deutschland eins der populärsten Beschäftigungen von Jugendlichen der ehemaligen UdSSR – ein Comedy-Wettbewerb (ähnlich dem Improtheater oder Theatersport). Dank des hohen Bekanntheitsgrades dieses Theaterwettbewerbs haben viele Jugendliche großes Interesse an solchen deutschlandweiten Wettbewerben teilzunehmen.

Die Idee, eine neue Theatergruppe zu gründen, wird jedoch oftmals aufgrund von mangelndem Zutrauen und Informationsdefiziten selten verwirklicht.

Um diesem Dilemma Abhilfe zu verschaffen, hat sich im Ortenaukreis eine Gruppe von engagierten Jugendlichen zusammengefunden, die ehrenamtlich ein Projekt unter dem Namen „Wissen stärkt den Mut!“ vorbereitete und einen zweitägigen Lernworkshop in Form eines Comedy Battles für junge Theatergruppen durchführte.

Am Workshop, der vom 05. bis 07. November 2010 in Offenburg stattfand, nahmen rund 30 am Comedy-Theater interessierte Jugendliche aus Südbaden teil. Innerhalb von zwei Tagen wurden junge motivierte Talente durch kompetente und erfahrene Referenten gelehrt. So standen Schreiben und Vorbereitung eines Szenarios, richtige Organisation und Konfliktmanagement in der Gruppe sowie Motivationstechniken auf dem Programm.

Doch nicht nur theoretisches Wissen wurde weitergegeben – zahlreiche praktische Übungen in Gruppen und Kleingruppen wurden vor Ort durchgeführt. So wurde das gehörte Wissen sofort umgesetzt. Jede Mannschaft oder Gruppe, sei sie eine junge Mannschaft oder vor Ort während des Workshops gebildete, hat am letzten Workshop-Tag ein kleines Comedy-Theaterstück präsentiert, das während des Workshops vorbereitet wurde. Dabei standen die Referenten und Trainer mit Rat und Tat zur Seite, gaben Feedback und ermutigten die Gruppen in ihren Anfängen.

Eines der wichtigsten Workshop-Ziele war, den sozial engagierten Jugendlichen zu zeigen, dass man durch wichtige Informationen und richtige Vorbereitung mutiger wird und auch viel leichter zum Erfolg kommt. Die präsentierten Theaterstücke und die Resonanz der Teilnehmer bestätigen, dass das Ziel eindeutig und mit viel Spaß erreicht wurde!

Наш КВН / Improtheater witzig, neugierig, scharfsinnig

Projekt gefördert über die Jugendstiftung Baden-Württemberg im Rahmen des Xenos-Förderprogramms „PASSgenau-aktiv vor Ort“


KVN_ZimKub09_046

Projektidee:

Jugendimprovisationstheater in form eines Wettbewerbes. Die Maßnahme dauert 4 Monate, an der Maßnahme nehmen einige Jugendmannschaften aus BW und auswärtige Jugendmannschaften („Talentierte Gäste der Jugendwelt“) teil.

Die Jugendgruppen bereiten sich selbständig vor, schreiben Szenarien und drehen Filme. Sie werden von Fachleuten bzw. Referenten bei der Vorbereitung unterstütz.

Das Festival als eine Auftaktveranstaltung in Form vom Wettbewerb fand am 29.05.2010 in Karlsruhe statt; die Abschlussveranstaltung findet in der Stuttgarter Jugendherberge vom 27. bis 29.08.2010 statt. Die Maßnahem endet am 17. September 2010.

Die Themen bekommen eine Weiterntwicklung in unterschiedlichen Kulturwerkstätten und werden am 27.-28.08.2010 in Stuttgart beim Seminar dargestellt, besprochen, analysiert.

Hier geht es zu Fotogalerie
logoXBEE