Die Tagung in Mannheim vom 24-26.11.2017

Die Tagung in Bad Ems war ein Erfolg. Wichtiges gelernt.  Aber auch die Gegend ist wunderschön.

Interesse an einem Parlamentspraktikum in der Ukraine?

Die Deutsche Botschaft Kiew lädt bis zu fünf junge politisch interessierte Hochschulabsolventen aus Deutschland ein, ein viermonatiges Praktikum in der Werchowna Rada der Ukraine (Parlament) zu absolvieren. Das Programm richtet sich an Studenten und Absolventen von Hochschulen in Deutschland, die sich für die Entwicklung der Ukraine nach den Ereignissen des Maidan interessieren und aus erster Hand das politische System in der Ukraine kennenlernen möchten. Die Praktikanten erhalten ein Stipendium. „Interesse an einem Parlamentspraktikum in der Ukraine?“ weiterlesen

„Wo bist du?“ Neue Aufführung des Theaters „Kaprizy“ 17.10.2015 um 20 Uhr

website_imageWas ist Heimat? Wo fängt sie an und wo hört sie auf? Wann sprechen wir über die „neue Heimat“? Wie verändert uns das Leben im Ausland? Uns- „Russen“.  Der Ort ist das schwäbische Stuttgart zu Beginn der 00er Jahre. Es geht um das Aufbrechen und Ankommen. Die männlichen und weiblichen Protagonisten verlassen ihre Heimat, um in Richtung Westen zu starten und sich dort niederzulassen. Der Zuschauer begleitet sie auf ihren Reisen innerhalb des neuen kulturellen Umfeldes, er zeichnet ihre Schwierigkeiten des Überlebens und des sich Etablierens. Sascha, Natalie, Leo und Sergey, die mehr oder weniger verzweifelt versuchen, das Überleben im Alltag zu üben.

 

Die Aufführung faindet am 17. Oktober 2015 um 20 Uhr im Alten Feuerwehrhaus in Stuttgart statt.

Altes Feuerwehrhaus Süd (Heslach)
Möhringer Straße 56
70199 Stuttgart
U-Bahn-Haltestelle: Erwin-Schoettle-Platz

Tickets und nähere Information www.kaprizy.de

Neue Aufführung des Theaters „Kaprizy“

Theater „Kaprizy, ein fester Mitglied der Deutschen Jugend aus Russland, hat erneut eine erfolgreiche Aufführung hinter sich gebracht. Die Aufführung fand am 15. November 2014 im Alten Feuerwehrhaus in Stuttgart statt. Dieses Mal wurde ein soziales Drama des jungen Dramaturgen Arseniy Vedenin „Mein liebster Freund“ interpretiert. Die jungen Talente haben unter der Leitung von Valentina Held sich mit dem Thema der Schizophrenie, vor allem jedoch nicht als Krankheitsbild, sondern als ein gesellschaftliches Problem, auseinander gesetzt. Die Beziehungen der Protagonisten in diesem Stück sind komplex und paradox, jedoch weitläufig bekannt. Es ist eine Geschichte über die Zerrissenheit der Seele, die ewige Suche nach Glück und Liebe, aber vor allem ist das eine Geschichte über jeden einzelnen von uns. Über die Menschen, denen die heutige Gesellschaft das „richtige“ Leben und das „wahre“ Lieben aufzwingt.

Fotos: Ilya Kreker, Anastasia Yanshina